Yoga im Unternehmen

Information zur betrieblichen Gesundheitsförderung (§ 20a SGB V i.V.m. § 3 Nr. 34 EStG)

Der Gesetzgeber und die Krankenver­sicherung er­kennen Hatha-Yoga als Maß­nahme zur gesund­heit­lichen Vor­beugung und Gesundheits­verbesserung an. Daher werden Yoga-Kurse als Maß­nahme der sog. betrieb­lichen Gesund­heitsförder­ung im Sinne der Regel­ungen des § 20a SGB V und des § 3 Nr. 34 EStG anerkannt und gefördert.

Portrait of meditating partners sitting on desks with their legs crossed in office

Was bedeutet das im Klartext?

Für Unter­nehmer besteht so die Möglich­keit, pro Jahr und Arbeit­nehmer Kosten von bis zu € 500,- für Yoga-Kurse als Betrieb­sausgaben steuer­lich abzusetzen und ihren Arbeit­nehmern zuzuwenden, ohne dass die Arbeit­nehmer diese Zuwendung versteuern müssten. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, bei der jeweiligen Krankenkasse einen Teil der Ausgaben für die Yoga-Kurse (je nach individueller Ab­sprache mit der Kranken­kasse) von dieser er­stattet zu erhalten. Damit besteht mit geringstem finanz­iellen und organ­isatorischen Auf­wand für den Unter­nehmer die Möglich­keit, die Gesundheit seiner Arbeitnehmer zu fördern, sie fester an das Unternehmen zu binden, die innerbetriebliche Kommunikation und Ident­ifikation zu ve­rstärken und zu­sätzlich durch die positiven Wir­kungen des Yoga auch die Leistungsfähigkeit und -bereitschaft der Arbeit­nehmer zu unter­stützen und zu entwickeln.
Was brauchen Sie?

Alles was Sie brauchen ist etwas Platz in einem Ihrer Räume. Alle weiteren Voraus­setzungen, Abläufe und Möglich­keiten erläutere ich Ihnen gern in einer Beratung zu diesem Thema. Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine E-Mail.

Preis: 90 Minuten 16.– € / Teilnehmer (Mindest­teil­neh­merzahl er­forder­lich)