Yoga zu praktizieren ist indi­viduell und ge­schieht auf viel­fältige Art und Weise. Lass dich inspirieren, finde deinen per­sönlichen Weg, arbeite ohne Vor­behalte und Erwart­ungen

Yoga be­deutet Ver­einigung, (Einheit, Harmonie). Yoga dient der Zusammen­führung von Körper, Seele und Geist.

Erfahre in den Hatha-Yoga Kursen, die eine Ver­knüpfung ver­schiede­ner Yoga-Wege wider­spie­geln, welche Form und welcher Weg deine phy­sische und mentale Ent­wicklung am besten unter­stützen. In der Rubrik Integrales Hatha-Yoga erfährst du mehr.

Aktuelles

Die Kurse:
Zu den Terminen…

Yoga-Kurse

Ich biete regelmäßig Kurse über die Volkshochschule Bielefeld und dem Sportbund Bielefeld an. Aber auch individuelle Einzelstunden, Fitness-Workouts und Fortbildungen stehen in meinem Programm.

Zitat des Monats

Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.

Philip Rosenthal (1916 – 2001)

Yoga ist kein Wettbewerb. Es geht im Zitat nicht um höher, schneller, weiter. Gemeint sind die Yamas (Regeln im Umgang mit anderen) und die Niyamas (Regeln im Umgang mit sich selbst). Prüfe dich!

Yamas: Ahimsa (Nicht verletzen), Satya (Wahrhaftigkeit), Brahmacharya (Keuschheit), Aparigraha (Nichtannehmen von Geschenken, Asteya (Nicht stehlen)

Niyamas: Saucha (Reinheit, innere und äußere), Santosha (Zufriedenheit), Tapas (Askese), Swadhyaya (Studium religiöser Schriften), Ishvarapranidhana (Verehrung des Höchsten)

 

 

 

 

 

 

 


Über mich

Ich bin …

  • gelernter Kaufmann
  • Yogalehrer (BYV)
  • Yoga-Therapie (BYAT)
  • … bemüht, Yoga im Alltag zu leben.

Kontakt

Michael Lehmann
Postfach 180130
33691 Bielefeld
Tel. 0177 / 888 333 9
E-Mail: info@yogawirkt.de


Wissenswertes

Was bedeutet Karma?

 

Der Begriff Karma erklärt sich über Handlung, das Gesetz von Ursache und Wirkung, Schicksal.

Im Yoga gibt es 3 Arten von Karma:

Sanchita-Karma                                Prarabdha-Karma                              Agami-Karma

 

Am Beispiel eines Bogenschützen, der einen Köcher mit Pfeilen auf dem Rücken trägt, repräsentiert Sanchita-Karma den Vorrat an Pfeilen im Köcher. Sanchita-Karma ist unser Karma mit dem wir geboren werden, das aber seine Wirkung noch nicht entfaltet hat.

Prarabdha-Karma ist der Pfeil, der den Bogen bereits verlassen hat. Prarabdha-Karma ist das Karma, das uns für dieses Leben auferlegt worden ist. Das bedeutet für unser Leben, dieses Karma müssen wir abarbeiten. Es kann nicht rückgängig gemacht werden. Der Pfeil, den der Bogenschütze im Begriff ist als nächstes abzuschießen ist Agami-Karma. Das Agami-Karma wird laufend in unserem Leben gebildet und erhöht den Vorrat von Sanchita-Karma.

Können wir unser Karma beeinflussen?

Ja, durch Reduzierung unseres Agami-Karmas. Übe dich in Gleichmut, Gelassenheit und Verhaftungslosigkeit mit Prarabdha- und Sanchita-Karma. Übe dich in spiritueller Disziplin und erinnere dich an dieses Zitat:

Achte auf deine Gedanken, denn deine Gedanken werden Worte.

Achte auf deine Worte, denn deine Worte werden Handlungen.

Achte auf deine Handlungen, denn deine Handlungen werden zu Gewohnheiten.

Achte auf deine Gewohnheiten, denn deine Gewohnheiten werden zu deinem Charakter.

Achte auf deinen Charakter, denn dein Charakter wird zu deinem Schicksal.